Porsche bringt Blockchain ins Auto

Ein Porsche wird ein Teil der Blockchain (Porsche)

Ein Porsche wird ein Teil der Blockchain (Porsche)

Durch Porsche ist die Blockchain zum ersten Mal im Auto verfügbar. Dazu schloss sich Porsche mit dem Berliner Start-Up XAIN zusammen. Das gemeinsame Ziel: Die Erforschung und Entwicklung von Blockchain-Anwendung in Fahrzeugen. Mit der Umsetzung ist Porsche ist jetzt der erste Autobauer, der eine Blockchain im Fahrzeug verbaut und auch erprobt hat. Mit dieser Technologie lassen sich Transaktionen sicher ausführen. Und das Fahrzeug öffnet sich für neue Geschäftsmodelle.

Im Test wurden außerdem Ver- und Entriegelungsmöglichkeiten per App ermittelt. Auch ein zeitlich begrenzter Zugang zum Fahrzeug sowie verschlüsseltes Datenlogging sind möglich. Letzteres lässt sich zur Modifikation maßgeschneiderter Fahrfunktionen ausbauen.

Basics zum Blockchain-Protokoll

Unter dem Begriff Blockchain wird ein Protokoll zwischen Geschäftspartnern bezeichnet, das einen Datenaustausch unterstützt. Bekannt ist Blockchain ebenfalls von Kryptowährungen wie Ethereum oder Bitcoin. Sobald eine Veränderung erkannt wird, werden diese in Blöcken bestimmt und chronologisch angeordnet. Dieses System ist transparent und bietet wenig Grundlage für Manipulationen durch die Marktteilnehmer.

Blockchain für Porsche-Kunden

Oliver Döring, Finanzstratege bei Porsche, erkennt deutliches Potential. Er beschreibt das System als eine noch schnellere und sichere Übertragungsmöglichkeit von Daten. Für Porsche-Kunden bedeutet dies noch mehr Komfort – sei es beim Parken, Laden oder um Dritten einen zeitlich limitierten Zugang zum Fahrzeug zu gewähren. Oliver Döring sagt zu, diese fortschrittliche Technologie auf den vollen Nutzen des Kunden auszurichten.

Porsche-Fahrzeug wird Teil der Blockchain

Durch den entwickelten Service wird das Fahrzeug selbst ein Teil der Blockchain und kann auch offline verwendet werden. Beim Öffnen und Schließen eines Fahrzeuges mittels praktischer App kann eine Dauer von 1,6 Sekunden ermittelt werden. Dieser Wert entspricht einem sechs mal schnelleren Wert, als es bisher möglich war. Die Verschlüsselung findet kryptographisch statt und gewährleistet, dass alle Aktionen im Protokoll fälschungssicher aufgezeichnet werden. Sie sind darüber hinaus per App jederzeit einsehbar. Zugangsberechtigungen für Dritte lassen sich jederzeit zuverlässig Nachverfolgen. Dies funktioniert auch auf Remote-Basis und ist praktisch von jedem Ort der Welt aus steuerbar.

Digital Workshop von Porsche zur Blockchain im Automobil (Porsche)

Digital Workshop von Porsche zur Blockchain im Automobil (Porsche)

Blockchain im Auto ermöglicht neue Geschäftmodelle

Mittels der Technologie ist es möglich, einen zeitlich begrenzten Zugang zum Auto zu ermöglichen – sicher und risikoarm. Durch die Blockchain besteht eine sichere Verbindung zu den Daten sowie allen Funktionen. Zeitgleich kommt es zu einer Absicherung aller Teilnehmer, die miteinander kommunizieren. Auf diese Weise lassen sich Dritte durch Smart Contracts involvieren. Smart Contracts werden automatische Verträge genannt, die durch vorherig bestimmte Thesen Transaktionen ausführen. Aufgrund der modernen Hightech-Technik kann auch Porsche’s Elektromobilitätsoffensive unterstützt werden. Hier erfolgt eine rasche, bequeme und absolut sichere Authentifizierung bereits an der Ladesäule. Kontrolliert wird ebenfalls der Bezahlvorgang, was die ganze Sache einfacher macht.

Neue Geschäftmodelle an denen Porsche arbeitet, basieren ebenfalls auf der Grundlage der Blockchain:

  • Auditierbares Daten-Logging ermöglicht das Verschlüsseln von Daten in der Blockchain. Der Nutzer verfügt über die vollständige Kontrolle darüber und kann selbst festlegen, wann welche Verwendung bestimmter Situationen erfolgt. In der Blockchain sind alle Vorgänge dokumentiert. Das Löschen der Daten bleibt transparent und ist auch später noch nachvollziehbar.
  • Autonomes Fahren kann bereits in der Zukunft mit arrivierten Funktionen weitergegeben werden. Damit ein Lernerfolg verzeichnet wird, lassen sich regionale Daten mit anderen Fahrzeugen teilen. Schwarmdaten lassen sich beim besten Schutz nutzen.

XAIN und Porsche – eine effiziente Partnerschaft

Vergangenes Jahr zeigt das Start-up XAIN bereits Erfolge und gewann den “Porsche Innovation Contest” im Themenumfeld „Blockchain“. XAIN konnte sich gegen mehr als 100 Mitbewerber durchsetzen. Innerhalb von drei Monaten enger Zusammenarbeit von XAIN und einem fachbereichsübergreifenden Team aus Zuffenhausen konnten Use-Cases erarbeitet und getestet werden.

Team XAIN AG (XAIN)

Leif-Nissen Lundbæk und Team XAIN AG (XAIN)

Dazu lieferte XAIN ein energieeffizientes Mining-Verfahren, welches in den Porsche-Panamera gebracht wurde. XAIN überzeugt mit differenten Lösungen im Bezug auf die Blockchain. Künstliche Intelligenz ist bei Industrieanwendungen überaus populär, wie der Automobilhersteller Porsche zeigt. Die Gründer von XAIN Felix Hahmann sowie Leif-Nissen Lundbæk wirken aktiv stark in der Automobilbranche mit, wo auch die Karriere der Gründer begann (beide bei der Daimler AG).

XAIN arbeitete eng mit Forschern des Imperial College London und der University of Oxford zusammen, um den Energieverbrauch beim Mining deutlich zu reduzieren. Nach jahrelanger Arbeit war die Lösung zum bestehenden Energieproblem gefunden. Durch diese geniale Technologie ist eine Nutzung von mobilen Endgeräten sowie in Fahrzeugen möglich.

XAIN und Porsche – Benefits des Projektes

Danke an Jesse Steele von XAIN für den Link zur tollen Veranschaulichung der Benefits des Projektes:

Übrigens: Auch im Automobilmarketing sind Anwendungsfälle für die Blockchain denkbar.

Volker Liedtke

Über Volker Liedtke

Volker Liedtke ist Interims-Manager und Berater für Digital Marketing. Bei Porsche beschleunigte er die Digitale Transformation der Unternehmenskommunikation. Bei Daimler verantwortete er den Aufbau des Mobile Marketing. Bei Audi relaunchte er das globale Markenportal www.audi.de. Bei GM/Opel entwickelte er die Cross Channel Strategie. Als Experte für Automotive Marketing ist er spezialisiert auf Digitale Transformation im Kommunikationsbereich. Mehr...