Zalando mit eigenem Fashion Concept Car in Genf.

Start in Genf: das Fashion Concept Car (Quelle: Zalando)

Startete in Genf: das Fashion Concept Car (Quelle: Zalando)

Mitten unter den heiß begehrten Premieren des Genfer Automobilsalon findet sich eine ganz besondere Überraschung: der Onlinehändler Zalando. Hat man bis jetzt mit Schuhen und Mode geglänzt, nimmt das Unternehmen es nun sehr wörtlich mit den Mobile Commerce und präsentierte seine Zukunftsvision vom rollenden Shopping am 5. März mit dem Fashion Concept Car. Zusammen mit dem Schweizer Autobauer Rinspeed, spezialisiert auf Concept Cars, und der Augmented Reality-Schmiede Wikitude entwickelte Zalando die Studie für ein ganz besonderes Fahrzeug.

 

Man könnte bereits bei der gemeinsamen Pressemitteilung der Partner ins Schwärmen geraten: Das Concept Car biete „On-Board Camera Fashion Detection via Augmented Reality Visualisierung, integrierte Paketstation und mobile Umkleidekabine“. Erstaunlich! Folgendes Szenario spielt sich nun ab: Ein Fashion-Victim sitzt im Auto und wartet gelangweilt an der Ampel. Plötzlich kreuzt auf dem Zebra-Streifen der perfekte Must-Have-Mantel ihren Weg. Nicht nur sie, sondern auch das Auto flippt aus. Es scannt das Traumstück, schneidet die eigentliche Trägerin raus, packt seine Besitzerin rein, kombiniert das Ganze mit Stücken aus dem heimischen Kleiderschrank, auch bereits eingescannt, und nun kann sich die entzückten Fahrerin den Look für den Abend auf der Windschutzscheibe ansehen. Natürlich bestellt sie sofort die fehlenden Teile bei Zalando. Das Nummernschild des Hintermanns, der sicherlich genervt hupen wird, wird von dem Auto sofort eingescannt, um ihn dann auf Facebook zu mobben. Oder so. Kultkarre „K.I.T.T.“ ist dagegen Kindergarten.

Fashion Concept Car bietet einige Extras (Quelle: Zalando)

Fashion Concept Car bietet einige Extras (Quelle: Zalando)

Auch eine integrierte Packtstation ist vorhanden. Da fragen wir uns doch, ob DHL Kooperationspartner ist und den Wagen ortet? Oder gibt es einen Code für den Kofferraum, den der Zalando-Bote kennt? Oder Klappen auf dem Dach in Zalando-Paket-Größe? Ein alter Hut dagenen ist die mobile Umkleidekabine- sicherlich hat jeder sich schon mal auf dem Rücksitz umgezogen. Aber braucht man das perfekte Outfit für ein Date am Abend, kann man sofort bei Zalando bestellen, lässt es sich per Blitzpaket direkt in den Wagen liefern und zieht sich dort gleich um. Praktisch ist es allemal.

 

Vielleicht sieht die Sache ja aber doch ganz anders aus und Zalando fährt selbst mit den Fashion Cars herum, scannt Trendsetter auf dem Bürgersteig oder ist als Style-Polizei unterwegs, für Leute, die dringend ein neues Outfit brauchen, um sie dann gleich zum Shoppen einzuladen…oder so.

Die Wahrheit gab’s am 5. März auf dem Genfer Automobilsalon und jetzt auch im Netz. Das Konzeptauto soll die Zukunft des Mobile Commerce in fünf Jahren zeigen und damit für den Online-Händler „eine neue Plattform und Zielgruppe“ erschließen, so in der Mitteilung.

Verwandte Artikel
Du bist der neue Henry Ford! Fahrzeugentwicklung per Crowdsourcing
100% eMobility: Erste Eindrücke vom BMW Concept-Car i3. 

Amelita Silea

Über Amelita Silea

Amelita Silea studiert Europäische Literaturen an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie kommt aus der Kunst und Kultur „Ecke“ (Arbeit am Theater, Lyrisches Schaffen, Studium der Kunstgeschichte und Russischen Literatur). Bei Blogomotive ist Amelita zuständig für „Social Media“ und journalistische Arbeiten.

Pingback:

  1. Apple’s iCar aus Verbrauchersicht. Repräsentative Psyma-Studie liefert Fakten. | Automotive Marketing Blog – Automobilmarketing

    […] Verwandte Artikel TopGear sagt: Apple baut das iCar nicht. Wir sind anderer Meinung. i-Serie von BMW. Die größte Wette im Automobilmarketing geht auf. Bringt Apple zuerst das iCar und dann iTV? Verkaufserfolg des Model S. Tesla wird profitabel. Zalando mit eigenem Fashion Concept Car in Genf. […]