Neue Welt im Online-Marketing: 4 Hersteller wagen sich in die erste Psyma Mobile Studie.

Psyma Research and Consulting

Psyma Research and Consulting (Foto Psyma)

Ein wahrer Meilenstein im Automotive Marketing steht bevor. In Kürze werden die Ergebnisse der ersten Psyma Mobile Untersuchung bekanntgegeben. Nur vier Hersteller trauen sich in diese Pilot-Studie. Daten, Fakten und Hintergründe bei Blogomotive.

Wenn die Ergebnisse der Psyma Studie bekannt gegeben wurden, war das bisher der ultimative Leistungstest für die Feuerkraft der Online-Abteilungen bei den Herstellern. Quartalsweise bekamen es die Hersteller schriftlich, wer aus der Sicht der Kunden die beste Online-Kommunikation – sprich Markenportal – vorzuweisen hatte. In schöner Regelmäßigkeit wurde die Wertung in der Gesamtwertung und bei fast allen abgefragten Eigenschaften von Porsche und Audi dominiert. Selten konnte sich mal ein anderer Hersteller in die Top-Boxes schieben. Diese Zeiten sind ab März 2012 definitiv vorbei.

Das „Psyma Online Benchmarking Automobilhersteller-Websites“, so der offizielle Titel, bekommt einen Bruder. Das Psyma Mobile Benchmarking. Das Ziel der Benchmarking-Studie ist zu untersuchen, wie gut die Hersteller ihre Plattformen auf die spezifischen Anforderungen der mobilen Endgeräte in Sachen Inhalt, Funktion, Layout und Navigation anpassen. Und damit den Erwartungen und Bedürfnissen der Nutzen von mobilen Geräten gerecht werden.

Die Methodik gleicht der im stationären Internet. Per voreingestellter Häufigkeitsverteilung wird dem Kunden ein Fragebogen als Layer oder extra Fenster über dem besuchten Portal angeboten. Die Ergebnisse laufen bei Psyma ein und gehen in die Auswertung. Die Hersteller bekommen zwei Berichte. Ein Bericht bewertet die Hersteller-Site für sich betrachtet. Der andere Bericht ist der für mich mit Abstand spannendere: Er zeigt, wer im Mobile Marketing bei den Markenportalen die Nase vorn hat.

Vor dem Hintergrund der schnell wachsenden Bedeutung des Mobile Marketing verwundert es schon, dass mit Audi, Mercedes-Benz, Skoda und Volvo nur vier Hersteller die Säbel in dieser Pilotstudie kreuzen wollen. Wo sind die anderen Platzhirsche BMW, Porsche und VW? Und wo sind die anderen 19 Car Brands, die auch an der Studie zum „alten Internet“ teilnehmen, aber den Mobile Bruder meiden?
Alfa Romeo, Cadillac, Chevrolet, Citroen, Fiat, Ford, Honda, Hyundai, Kia, Lancia, Lexus, Mazda, Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Seat, Smart, Suzuki und Toyota?

Wer einen Moment Zeit hat und die mobilen Markenportale absurft, kann sich schnell sein eigenes Urteil bilden. Als Verantwortlicher für das Mobile Brand Portal von Mercedes-Benz freue ich mich jedenfalls auf den ultimativen Vergleich.

Und ich freue mich besonders, dass Audi, Skoda und Volvo mit uns in den Ring steigen. Auch wenn ich denke, das Skoda und Volvo jeweils als Späher für die Flagship-Brands der Konzerne Volkswagen und Geely International Corporation ausgesandt werden.

Ein Erklärungsversuch für das Fernbleiben von BMW, Porsche und VW:

BMW Mobile Brand Portal

BMW MBP

BMW
BMW arbeitet intensiv am der Erneuerung der wichtigsten Online-Maßnahmen. Der neue Konfigurator wird in Austria als Pilot getestet. Der macht ohne eine neue stationäre Website wenig Sinn. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein neues Mobile Portal in Kürze gelauncht wird. Das werden wir dann sehr wahrscheinlich in Psyma Mobile wiedersehen.

 

 

 

 

 

Porsche Mobile Brand Portal

Porsche MBP (Foto Screenshot Porsche)

Porsche
Ähnliches gilt für Porsche. Das Mobile Portal von Porsche ist dringend renovierungsbedürftig. Sowohl vom Design, von den Funktionen und Applikationen, als auch von der gerätespezifischen Ausspielung her. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Porsche den anderen Herstellern das Terrain kampflos überlassen wird. Erwarten wir also auch hier ein neues Mobile Portal, das vielleicht schon in der nächsten Psyma Mobile Welle für Bewegung sorgt.

 

 

 

 

VW Mobile Brand Portal

VW Mobile Brand Portal (Foto Screenshot VW)

Volkswagen
Bei VW muss ich passen. Zwar hat VW für die Kernmarke VW ein überholtes Portal seit Kurzem live, geht damit aber nicht in die Psyma Mobile Studie. Deswegen meine Vermutung, dass VW die Marke Skoda als Späher in die Untersuchung schickt, um dann zu entscheiden, was die nächsten Schritte sein könnten.

Laut Dieter Gabsteiger von Psyma liegen die Ergebnisse im März 2012 vor. Es wird spannend.

Volker Liedtke

Über Volker Liedtke

Volker Liedtke ist Interims-Manager und Berater für Digital Marketing. Bei Porsche beschleunigte er die Digitale Transformation der Unternehmenskommunikation. Bei Daimler verantwortete er den Aufbau des Mobile Marketing. Bei Audi relaunchte er das globale Markenportal www.audi.de. Bei GM/Opel entwickelte er die Cross Channel Strategie. Als Experte für Automotive Marketing ist er spezialisiert auf Digitale Transformation im Kommunikationsbereich. Mehr...

Pingback:

  1. Feierabend-LLL: Meine kleine LinkLeseListe #cars & #Auto

    […] Abteilungen von Audi und Daimler haben ein mit blogomotive.com ein Blog am Start, dass sich mit Social Media in der Automobilindustrie aus der internen Perspektive beschäftigt. Unbedingt im Auge […]

  2. 3, 2, 1 … keins! Jung von Matt verliert den Mercedes-Benz-Etat. | Automotive Marketing Blog

    […] Topplatz Psyma Mobile Benchmarking Welle 1 […]