Facebook legt den nächsten Gang ein – was die Timeline für Automotive Brands bedeutet

Facebook Timeline - Harley Davidson Mockup

Facebook Timeline - Harley Davidson Mockup

Die Spatzen twittern es von den Dächern – die Timeline für Unternehmen kommt früher oder später – wie es zurzeit aussieht Ende Februar. Im Design und den Funktionalitäten werden sich Unternehmensprofile auf Facebook dann deutlich von den bisherigen Möglichkeiten abheben.
Fangen wir beim Design an: Die kleinteilige Lösung mit dem Profilbild und 5 Thumbnails wird weichen und einem großen Coverbild Platz machen. Es bleibt abzuwarten, ob Facebook für Unternehmensseiten die gleiche Lösung wählt wie für Personenseiten – kleines Profilbild und großes Coverbild oder ob wir hier eine abgewandelte Lösung sehen.

Große Fotos bieten Firmen eine hervorragende Chance, ihre Seiten noch emotionaler und kreativer zu gestalten. Der Vergleich einer möglichen neuen Seite von Harley Davidson mit der aktuellen Darstellung zeigt wohin die Entwicklung gehen könnte. Auch die crossmediale Verknüpfung innerhalb von Kampagnen bietet sich an, wenn also Coverbilder Motive aus aktuellen Print- oder Out-of-Home-Anzeigen genutzt werden. Weiterhin wandern die Unternehmensinfos und die Facebook-Apps in eine Navigationsleiste im Kopf der Seite und sind so besser auffindbar als bisher.

Aber auch funktional gibt es zahlreiche Neuerungen: Das Konzept einer chronologischen Darstellung und dem Einsprung in einzelne Jahre offeriert Firmen mit langer Tradition zahlreiche Möglichkeiten, ihre Unternehmensgeschichte, ihre Fahrzeuge und Innovationen übersichtlich und nach Jahren geordnet zu präsentieren. Die Geschichte von Marken kann so authentischer abgebildet und erzählt werden als das bisher auf Facebook möglich war.

Zudem wird die Umstellung auf nur noch einen Newsfeed dazu führen, dass – egal ob vom Unternehmen gewollt oder nicht – die Beiträge der Fans gleichberechtigt neben denen des Unternehmens stehen. Im Moment haben viele Unternehmen – Beispiel Mercedes Benz –  als Standardeinsicht den Stream Ihrer Posts eingestellt. Die Userbeiträge erscheinen erst auf den zweiten Blick. Zukünftig wird es nur noch einen zweispaltigen Stream geben. Aus meiner Sicht wäre eine gute Lösung, wenn die Unternehmen ihren aktuellsten Beitrag hervorheben könnten, so dass dieser prominent oben auf der Seite erscheint – eingerahmt von den Bilder und Beiträgen der Fans.

Spannend sind auch die neuen Open-Graph-Apps, über die bestimmte Statusmeldungen automatisch in die Timeline gepostet werden. Musikstreaming-Dienste wie Spotify oder simfy sind hier bisher Best Practice. Welche Timeline-Apps für Firmen aus der Automobilbranche sinnvoll sind, muss sich erst noch erweisen. Hier wird die zunehmende Vernetzung von Smartphones mit den Fahrzeugen zu interessanten Entwicklungen führen. So ist denkbar, dass über Daten aus dem Navigationssystem Freunden und Bekannten per Facebook-Status-Update angezeigt wird, dass der Fahrer gerade in ihrer Nähe ist.

Aber bereits vor der Umstellung der Unternehmensprofile auf die Timeline können Firmen das neue Design für sich nutzen – und zwar mit dem Coverbild der Nutzerprofile. Über das große Foto werden sich noch stärker als in der Vergangenheit die Nutzer definieren. Bilder von Freunden, Hobbies, aber eben auch Bilder aus dem Markenumfeld sind denkbar, wenn sich eine Person stark mit einer Marke identifiziert. Volkswagen USA griff diese Entwicklung als erster Autohersteller auf und lieferte schon kurz nach der Ankündigung der Timeline in den USA seinen Fans ein passendes Motiv.  Auch Audi USA bietet auf Flickr ein Coverbild für die Fans an. Weder Facebook noch die meisten Nutzer wünschen, dass Facebookprofile zur Werbefläche von Unternehmen verkommen. Deswegen ist die Kreativität der Firmen gefordert, mit smarten, nicht zu werblichen Motiven Ihren Fans eine Möglichkeit zu bieten, die  Identifikation mit der Marke offen zu zeigen.

In Summe wird Timeline mit seinen erweiterten Möglichkeiten dazu führen, dass kreative Unternehmen mehr als bisher die Chance bekommen, Ihre Facebook-Seiten zu individualisieren und sich in Design und Funktion stärker vom Wettbewerb abzuheben. Unter diesem Gesichtspunkt freue ich mich auf die Umstellung, denn Sie wird den Wettbewerb um die erfolgreichsten Facebook-Unternehmensauftritte weiter anheizen.

Fazit

  • Timeline für Unternehmensseiten kommt im ersten Quartal 2012
  • Neues Design bietet Firmen bessere Darstellungsmöglichkeiten
  • Durch die Chronologie können Unternehmen ihre Geschichte authentisch abbilden
  • Neue Apps ermöglichen automatisierte Postings
  • Unternehmen können über die Coverbilder auch auf Fanprofilen Präsenz zeigen